Boßeln ist wieder losgegangen! 

Die Kinder und Frauen des BV Mildeburg starten in ihre zweite Corona-Saison.
 
Aktuell ist unser Training erlaubt, so dass sich alle freuen, endlich mal wieder eine Boßel in die Hand nehmen zu können.
Wir hoffen, dass wir wie im letzten Jahr wieder einige interne Events durchführen können.
Diese finden dann spontan und je nach aktueller Corona-Lage  statt.
Wir freuen uns aufs Boßeln!
Unser Training findet je nach Wetterlage immer  mittwochs statt auf dem Sportplatz am Langsteeven in Mildstedt 
von 17:00 bis 18:00 Uhr für die Kinder und 
ab 18:00 Uhr für die Frauen 
Lüch op
Ann-Katrin 


Vereinsinterner Feldkampf mit den Frauen und den Kindern

19.08.2020

Am Mittwoch, den 19.08.2020, haben wir einen vereinsinternen Feldkampf mit den Kindern und den Frauen durchgeführt.

Insgesamt sind wir mit 18 Boßlern/-innen sowie einigen Schlachtenbummlern an den Deich von Lundenbergsand gefahren.

Dort haben wir zwei Teams gebildet und hatten einen spannenden Feldkampf, der  sehr knapp ausgegangen ist.

Anschließend haben wir mit alle Mann gepicknickt und hatten einen herrlichen Abend bei bestem Wetter.

Lüch op
Ann-Katrin

Im Team "Tuch" haben geboßelt:
Moritz, Mirja, Dominique, Nele, Maike, Franziska, Henry, Ann-Katrin und Lena sowie Gonne an der Fahne
Im Team "Teddy" haben geboßelt:
Suri, Klaas, Luis, James, Astrid, Jutta, Eike, Saskia und Lisann sowie Claudia an der Fahne

Als das Picknick für die Kinder vorbei war, hat Mirja am Ufer der Nordsee noch eine Flaschenpost von einem Mädchen gefunden, das dieses Jahr Ferien auf einer Ostfriesischen Insel gemacht hat. Diese Flaschenpost soll nun natürlich beantwortet werden.
Lüch op
Holger

Vereinsmeisterschaften unserer Frauen

01.08.2020

Corona bedingt haben wir das Preis- und Konkurrenzboßeln der Frauen auf den 01.08.2020 verschoben. Bei bestem Wetter fanden sich zehn Frauen zu dieser Vereinsmeisterschaft auf dem Sportplatz beim Schützenheim ein. Claudia und Bille standen mit der Fahne oben und feuerten die Frauen an. Ernie führte unsere Liste. Nach 14 Konkurrenz- und zehn Preis-Serien standen die Sieger fest.
Beim Preisboßeln von 15-39 Jahre konnte Ann-Katrin den ersten Platz  erreichen mit 110,5m und 25,5m über Soll. Auf dem zweiten Platz landete Lisann mit 113,5m und 23,5 Plusmetern vor Lena mit 105,5m und 20,5m über Soll und Jenny mit 54,5m. Saskia und Joana haben leider rausgeworfen.
Beim Preisboßeln ab 40 Jahre konnte Maren N. ihren Titel verteidigen. Sie boßelte 74,5m und hatte damit 14,5 Plusmeter. Jutta wurde zweite mit 80,0m und 5,0m über Soll vor Maike mit 61,5m und 1,5m über Soll. Astrid erreichte mit 58,0m den 4. Platz.
Beim Konkurrenzboßeln von 15-39 Jahre sicherte sich Lisann mit 116,0m (+26,0m) den ersten Platz vor Lena mit 107,0m (+22m) und Ann-Katrin mit 105,5m (+20,5m). Auf dem 4. Platz landete Saskia mit 85,0m vor Joana mit 71,0m und Jenny mit 60,0m.
Das Konkurrenzboßeln ab 40 Jahre gewann Maren N. mit 72,0m (+12,0m) vor Maike mit 63,5m (+3,5m) und Jutta mit 76,5m (+1,5m). Astrid wurde mit 63,0m vierte.
Anschließend haben wir gegrillt und den Männern beim Kampf um den Wurstpokal zugesehen.
Es war ein herrlicher Nachmittag, den wir mit ein paar kühlen Getränken am Abend haben ausklingen lassen. Besonders habe ich mich gefreut, dass unsere Stimmung trotz der abgesagten Saison so super ist und immer viele Frauen am Training teilnehmen.
Lüch op
Ann-Katrin

An den diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Frauen haben teilgenommen in der Reihenfolge ihres Werfens:
Lena, Maren N., Saskia, Maike, Jenny, Jutta, Astrid, Ann-Katrin, Lisann und Joana sowie an der Fahne Claudia und Sybille. Dokumentiert wurden die Würfe von Ernst.

Zweiter Feldkampf der Saison.

Unsere Damen siegen im Feldkampf am Deich gegen Tetenbüll! 

Am 01. Juli 2020 abends um 19:30 Uhr trafen sich unsere Frauen am Deich bei Kaltenhörn mit den Boßlerinnen des BV Tetenbüll zu einem Feldkampf. Da Tetenbüll "nur" 11 Werferinnen zur Verfügung hatte, wir aber mit 12 Frauen angetreten sind, hat Jenny auf der Hintour geworfen und wurde auf der Rücktour von Maike abgelöst.
Es war ein spannender Wettkampf, bei dem Tetenbüll von Anfang an vorne lag. Auf der Rücktour konnten unsere Frauen aber Boden gut machen und haben mit einer starken, kämpferischen Gesamtleistung dafür gesorgt, dass am Ende aus dem Rückstand ein Vorsprung von 12 Metern wurde.

Vom BV Mildeburg haben in der Reihenfolge ihres Werfens folgende Frauen teilgenommen:
Ann-Katrin, Saskia, Rumena, Franziska, Jenny / Maike, Joana, Astrid, Maren, Kjersti, Lena und Lisann sowie Claudia an der Fahne.
Als treuer Schlachtenbummler bei den Damen war natürlich auch unser erster Vorsitzender Udo mit Hund Kenai dabei.
Lüch op
Holger

Erster Feldkampf der Saison.

Unsere Damen siegen im Freundschaftskampf gegen Rödemis! 

Am Mittwoch, 17.06.2020, fand endlich der erste Feldkampf unserer Boßelfrauen in dieser „Corona-Saison“ statt. Da unsere Landesregierung kontaktlosen Sport im Freien erlaubt hat, haben unsere erste Vorsitzende Ann-Katrin Hansen und Sabrina Kniese-Knudsen von den Rödemisser Damen einen Freundschafts-Wettkampf abgemacht. Mit 9 Frauen in der Rolle war um 19:30 Uhr Start bei der Blechhütte am Simonsberger Deich. Nach Hin- und Rücktour mit spannenden Würfen haben unsere Frauen letztendlich mit 25 Metern Vorsprung gewonnen. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle den Rödemisser Frauen, die trotz Personalsorgen, dafür aber mit 4 motivierten Jugendlichen aus ihrem Mädchen-Team angetreten sind, und so dafür gesorgt haben, dass der Feldkampf überhaupt stattfinden konnte.
Wichtig an diesem Treffen war nicht der Sieg sondern die Tatsache, dass endlich wieder ein Feldkampf auch unter „Corona-Bedingungen“ stattfinden konnte. Sowohl unsere als auch die Rödemisser Damen haben hier gezeigt, dass man auch unter den geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln einen Boßelfeldkampf austragen kann.
Dafür an alle Beteiligten ein großes Dankeschön!
Vom BV Mildeburg haben in der Reihenfolge ihres Werfen folgende Frauen teilgenommen:
Ann-Katrin, Joana, Astrid, Franziska, Saskia, Jenny, Rumena, Kjersti, und Lisann sowie Claudia an der Fahne und Tykke am Abwurftuch.
Lüch op, 
Holger


ENDLICH WIEDER TRAINING!

Boßeltraining in Corona-Zeiten. Wie geit dat?
(Bericht vom Training 11.06.2020)

Nachdem die ersten Lockerungen zum Sport im Freien von unserer Landesregierung bekanntgegeben wurden, haben unsere Boßelfrauen vor ca. drei Wochen strikt nach den geltenden Hygiene- und Abstandsregeln das Training auf dem Mildstedter Sportplatz wieder aufgenommen.

Natürlich war die Freude bei den Frauen riesengroß darüber, dass sie sich endlich wieder unter Beachtung der Regeln und Vorschriften treffen durften, auch wenn zur Zeit noch keine Wettkämpfe stattfinden dürfen.

Unter Anleitung von Astrid Blunck findet als erstes ein ca. 15-minütiges Aufwärmtraining statt. Dazu bilden die Damen einen großen Kreis, wie auf den Fotos zu sehen ist. 

Danach beginnt das separate, individuelle Wurftraining. Unter Anleitung von Ann-Katrin Hansen, jedoch ohne Körperkontakt, hat jede Boßlerin 4 Würfe hintereinander mit 4 Boßeln, die im Vorwege schon desinfiziert wurden. Unsere Stocklegerin Claudia Hansen sammelt mit einem verlängerten Greifer die 4 Boßeln zusammen, die dann von der Werferin abgeholt werden und sofort von Ann-Katrin wieder desinfiziert werden. Danach ist die nächste Werferin dran mit der gleichen Prozedur. Meistens gibt es für jede unserer Frauen drei Durchgänge. In der Zeit des Werfens warten die anderen Frauen mit Abstand zueinander, bis sie an der Reihe sind.

Die Resonanz am Training ist so groß, dass jedes Mal 9-10 Frauen am Üben teilnehmen.

Unter solchen Bedingungen wäre es wohl auch wieder vorstellbar, Wettkämpfe am Deich wieder durchzuführen. Mal sehen, was die Zeit bringt! Auf jeden Fall wird das Training in dieser Art und Weise fortgesetzt.

Am Training haben diesmal teilgenommen:

Ann-Katrin, Astrid, Claudia, Joana, Lena, Lisann, Maike, Maren und Saskia.



Lüch op, 

Holger

Boßelfrauen auf Weihnachtsmarkt-Tour in Hamburg

Auch im Winter sind unsere Frauen aktiv. Am 14.12.2019 starteten sie zu ihrem schon legendären Weihnachtsmarkt-Marathon nach Hamburg. Ann-Katrin hatte extra  passende Mützen mit "Lüch op" hergestellt. Für die Wegzehrung in flüssiger und fester Form war natürlich und ausreichend gesorgt. Und Jana hatte mal wieder den Ablauf in Hamburg bestens vororganisiert. So vergingen 12 Stunden bei bester Laune und mit viel Spaß wie im Fluge.

V.l.n.r: Lisann, Jana, Maike, Ann-Katrin, Franziska, Saskia, Joana, Claudia, Maren, Sybille, Antje

Basteln mit unserem Nachwuchs 

am 17.11.2019 im Schützenheim in Mildstedt

Landschaftsboßeln der Mädchen

am 02.09.2018 in Mildstedt

Mia Albert

Eike Carstensen mit ihrer mitfiebernden Trainerin Lisann Ketels

Die siegreichen Mädchen der Boßelgemeinschaft Mildeburg-Rödemis

Saisonabschlussfest der Frauen

am 16.09.2018 Wattwandern auf Nordstrand / Feiern in Mildstedt

Wattenboßeln gegen BV Simonsberg

am 22.07.2018 im Watt vor Simonsberg

Landespokalboßeln der Frauen 

am 08.07.2018 in Mildstedt

Landschaftsboßeln der Frauen 

am 09.06.2018 in Simonsberg

Stehend v.l.n.r.: Ann-Katrin, Lisann, Jana, Maren K., Maren N., Svenja, Lena, Rumena
Liegend: Claudia und Astrid

Lisann

Svenja

Maren K.

Ann-Katrin

Rumena

Ann-Katrin

Svenja

Lena

Jana

Maren N.

Rumena

Maren K.

100 Jahre Boßelverein Mildeburg

Vor 100 Jahren trafen sich 41 Mann auf jeder Seite um gegeneinander zu boßeln.
Der BV Mildeburg gegen den BV Simonsberg
Es war der erste offizielle Kampf für den BV-Mildeburg.
Am Ende gewann Simonsberg mit 8 Schott und ein paar Metern.
Am 21.02.2009, 100 Jahre später, vorderte Mildeburg eine Revanche.
Wieder trafen sich über 40 Mann auf jeder Seite um den Kampf von damals zu wiederholen.

Hier die Aufstellung von Mildeburg
| 01 | Rolf Gabriel
| 02 | Thomas Nissen
| 03 | Hans-H. Schwabe
| 04 | Lars Hunwardsen
| 05 | Frank Stäwen
| 06 | Fiete Holste
| 07 | Klaas Holste
| 08 | Kim Lassen
| 09 | Jan Marco Petersen
| 10 | Robert Lassen
| 11 | Holger Hansen
| 12 | Oliver Ketelsen
| 13 | Ingo Wohlert
| 14 | Lutz Cordes
| 15 | Gerd Willi Hansen
| 16 | Stephan Kretschmer
| 17 | Lars Malm
| 18 | Lennart Thomsen
| 19 | Hinnark Holste
| 20 | Axel Wittgrefe
| 21 | Jürgen Bendsen
| 22 | Stefan Busch
| 23 | Jörg Diekmann
| 24 | Mario Petersen
| 25 | Jörg Hinrichsen
| 26 | Rolf Flatterich
| 27 | Holger Grenzhof
| 28 | Frank Raab
| 29 | Broder Hansen
| 30 | Frank Philipp
| 31 | Torsten Schwabe
| 32 | Ernst Hansen
| 33 | Lutz Dolata
| 34 | Harald Raab
| 35 | Peter Mommsen
| 36 | Uli Grunwald
| 37 | Jürgen Brandt
| 38 | Christian Brandt
| 39 | Tete Jensen
| 40 | Jann Lorenzen
| 41 | Hartmut Holste
| 42 | Oliver Brandt
| 43 | Udo Ketels

Mildeburg verlor mit 8 Metern

Am 31.01.2009 gab es anlässlich des 100ten Geburtstag einen großen Jubiläumsball mit über 200 Gästen.

Gefeiert wurde im Kirchspielskrug in Mildstedt.
Viele Vereine aus dem Dorf und der Umgebung nahmen daran teil.
Auch befreundete Boßelvereine durften natürlich nicht fehlen.
Nach dem offiziellen Teil wurde bis zum frühen morgen kräftig gefeiert.
Vielen Dank nochmal an alle Gäste für einen unvergesslichen abend und einen besonderen Dank an den Festausschuß der mit einer riesigen Tombola und einem gelungenen Extra für die Lachmuskeln für einen schönen Festball sorgte.

Referat vun: Janine Raab

1.Wat is "Boßeln"?

Boßeln hört neben Klootscheeten und Bowl-playing to de Kugelspeele. De Lüt boßeln an de Nordseeküste entlang vun Husum bit no Emden. Wenn man sik dat Boßeln förstellen will, dann mut man dat mit Diskusschmieten verglieken.

Ut een acheckiget Stück Wittbuchenholt kann de Boßelmokker twee Boßeln mokken. Wi dat richti geiht dat weet bloß de Boßelmokker Siegfried Boysen und sin Broder, dormit dat uk noch länger Boßeln geben deit,denn he hät sik allen een "Kugelrunddrehgerät" utdacht.

In min Fördrach much ik mi gerne op dat eenfache Boßeln und Srottenboßeln beschränken. För dat Boßeln brukt man 4 verschedene Boßeln. Dor is eenmol de 1/2 Pund-Boßel (250g), de is för Kinder bit 10 Johr, dann kumt de 3/4 Pund-Boßel (375g) för Kinder und Junioren vun 10 - 18 und dann möt de Jungs af 18, wenn se bi de Männer mitboßeln een Pund-Boßel (500g) schmieten. Und de Deerns af 15 möt immernoch mit een 3/4 Pund-Boßel (375g) schmieten, aber de hät een gröttere Umfang, denn de Fingers wassen jo uk.

Anfungen hätt dat mit dat Boßeln in de tweete Hälfte vun dat 17. Johrhundert. Dat weet man ut Breefe, de sik de Dörper domols schreben hem. Man glövt dat de niederländischen Diekbuer dormit anfungen sind. Fröher heet dat egentli Isboßeln, weil de Männer immer nur in de Winter , wenn de Groben und de Masch dich frorn wär, boßelt hem. Dorum is dat uk traditionell een Winterspeel. Dat de Männer hüt noch in de Winter boßeln stimmt, aber de Fruns sind hüt to dochs nich so mutig und fangen mit de Saison meist erst in de April an. De Männers boßeln in de Winter uk bi Schnee und Is.

Nicht nur dat hät sik ännert uk de Regeln und de Klamotten fun de Boßlers. Fröher haln de Boßlers schwatte Anzüge an und mussen för jede Kampf an de Diek en Vertrag fertig mokken, wo alle evtl. Probleme und Regeln för jede eenzelne Kampf fastlegt worn sind. Hüt gift dat för jede Kampf de selben Regeln, de in een Satzung fastholen warn. Aber af und to, denn an de Diek sind de edingungen jo nich immer gliek, lecht man uk mol Utnohmen fast. Und hüt häb de Boßler meist warme, wasserdichte Klamotten an.

Später as Boßeln immer bekannter worn is und immer mehr Lüt boßeln wullen hät man nich mehr gegen Dörper schmetten, sondern hät Unterverbände gründet. Dat gift de U.V. Eiderstedt, Dithmarschen, Steinburg und Norden. To de Ünnerverband Norden, also nördlich der Eider, gehören hüt noch BV Friesentreue, BV Husum, BV Mildeburg, BV Rödemis und BV Simonsberg. Wichtig is uk, dat dat Boßeln uk as een Heimatspeel und nicht nur as Sport beteken ward. Zwar hät dat Boßeln dör de Standkampf, wo de enzelne Boßler sin Leistung mit Meterband metten kann, wat mit Sportkampf to don, aber de meisten Boßler bestohn op dat Wort "Boßelspeel". Dat hät uk wat mit de kulturelle Siet vun dat Boßeln to don.

Wat besonders wichtig is und wat ik besonders hervorheben much is, dat man bi de Boßlers bloß Plattdütsch schnackt. Ob dat nun bi de Feldkämpfe, bi de Standkämpfe oder bi de Boßelbälle is. Alle Reden warn op "platt" holen.

Aber uk wer keen plattdütsch schnackt kann liekas boßeln. Dat hät bloß wat mit de nordfriesische Kultur to don und de oprecht to holn is uk Opgav vun de Boßler.

Fröher as noch de Dörper gegenanner kämpft hem, dor wern immer 50-100 Werfer an de Diek und jeder hät´n lüttsche Betrag för de Kampf betolt. Vun düsse Betrag hät man noh de Kampf Beer und Tabak för de Siegers betolt. Hüt sind dat bloß noch 10-20 Schmieter pro Vereen und noh de Kampf gohn de Männers meist in de Krog und supen ut de egen Tasch. De Fruns sätten sik meist noh de Kamf an de Diek und drinken Kaffee und Kakao, denn uk in de April is dat noch nich immer warm, und etten Brote und andere Leckereien, de se sik vun to Hus mitnohmen hem.

Wat ik aber op keen Fall vergetten much sind de twee Wör: "Lüch op!"

Dat schriet man richti lautstark ut de Hals und zwar immer noh een Kampf an de Diek, bi een Standkampf för de Sieger und uk mol so, wenn wi lusti donoh sind. Dat mokt richti Spoß, denn ik sech immer: Wo hät man denn schon mol de Chance richtich laut to schrien, ohne dat di jemand blöd ankieken deit. Bit Boßeln !!!

Wat veele uk nich weeten is, dat sogar T. Storm in sin Novelle "De Schimmelrieder" de Boßlers erwähnt hät. Aber as de Novelle verfilmt worn is hät man dat Boßeln eenfach dör andere Speele ersetzt.

Und wär meent "In Friesland ward nicht sungen", de wär noch nich mit de Boßlers lang. De Boßlers häm sogar ern egen leed. Dat "Boßelleed". Uk Gedichte häm de Lüt schon öber dat Boßeln schreben, wenn se besonders vun een Wurf beeindruckt wärn.

Bevör ik nun mit dat erklären vun de verschiedenen Boßelarten beginne, much ik gau fortälen wie dat Boßeln geiht, denn dann kann man sik dat uk veel better förstellen.

Also de Schmieter nimmt sik een Boßel to Hand. Nimmt se meist in dre Finger (Dum, Zeigefinger und Mittelfinger) und nimmt sik sin Anloop. Stellt sik in sin Position, rennt oder löpt los, dreiht sik eenmol, um Schwung to holen und schmiet de Boßel dann in de richtige Moment los. Wenn dann alns richti loopen is dann schull de Boßel möglichst grade flegen.

Natürlich gift dat uk schlaue Lüt, de sik amol Gedanken öber de genaue technische Avloop mokt häm, aber um disse Formeln und de Theorie vun de Boßelbewegung to verstohn, brukt man Abitur und een Doktortitel dorto. Ik kann ja mol de Formel vun een Ideal-Wurfweite opschrieben: l=c cos alpha * 2c sin alpha /g

Veel Spoß bit Öben!!!

2.Feldkämpfe/Standkämpfe

Feldkämpfe nennt man dat Boßeln an de Diek. Dor finden sik an de Diek twee Vereene tosom. De Regeln sind bi Männer und Frunslüt gliek. Jede Mannschaft hät al sine Schmieter in een Rullnbok schreben und dann warn de Böker uttuscht. Dann wart een Punkt utmokt, wo beide Vereene losschmieten. Jede Mannschaft stellt een Schiedsrichter, een Stockleger, een de dat Dok mit lang nimmt und een, de dat Rullenbok führt. Dann schmitt de erste vun een Mannschaft und de Stockleger und uk een poor annere lüt, de dor stohn wo de Boßel hin schall passen op wo de Boßel dol kumt. Dann steckt de Stockleger dor een Stock hin. Natürlich ward dor uk ordentli schreen und anführt. Dann schmitt de erste vun de andere Mannschaft und de andere Stockleger markt sik, wo de Boßel afbleben is. De beide mit de Döker legen de Döker dorhin, wo de Stöcke sind. De nächste Schmieter is nun de tweete ut de Gruppe, de wieter torüchlicht. Dann kumt wor de Andere und so wieter...

Wenn nun alle eenmol an de Reech wärn, dann dreiht man und geiht wor torüch in de andere Richtung. Wun hät de Mannschaft, de no de letzte Schmieter förut licht.

Noh de Kampf stelln sik beide Vereene tosom und de Vörsitzende vun de Verlierer fangt an een Rede to holen und schenkt de Sieger een Boßel. Dann schrien alle för de Sieger een drefach, kräftiges "Lüch op!", dann bedankt sik de Sieger und dann drinken wi tosom Kaffee und Kakao. Wenn een Vereen 3x noheenander wunnen hät, dat mut de Verlierer em een goldene Boßel överreichen. Dat is dann meist op de Boßelball vun de Sieger.

Standkämpfe sind de Hinwendung to een sportliche Wettkampf. Boßelt wart nun nicht mehr unbedingt an de Diek, sondern uk op´n Sportplatz. To dat Standboßeln gehört een Bahn, de genau för alle Boßler förschreben is. Nun kann jede Einzelleistung genau metern warn. As Kind hät man 4 Würfe, vun de aber uk bloß de 3 besten tält warn und de Erwachsenen häm nur noch 3 Würfe. Wenn man een Boßel rut schmieten deit, dat het rut ut de Bahn, dann wart de Serie nicht vollständig. För jede Öllersklass gift dann een Bestimmte Soll, de man schmieten mut, um een gültige Serie to häm. Dat Standboßeln ward opdeelt in Prisboßeln und Konkurrenzboßeln. Bit Prisboßeln kann man Pokale und Urkunden gewinnen und bit K. gift dat Sachprise.

3.Strottenboßeln

Dat Strottenboßeln is een Afwandlung vun de Feldkampf, Klootscheeten und vun´t Boßeln. Dat Strottenboßeln findet op en afspeerte Strott statt. Hierför hät man twee verschedene Boßeln. Entweder een Pockholt-Strottenboßel oder een Hartgummi-Strottenboßel. Jede Schmieter hät 10 Würfe, de man wie bit Kegeln lang de Strott fiedelt. Dat de Strott uk mol op und dol geiht und uk mol Kurven hät, is jo selbstverständlich. Dann mut man eben mit veel Geschick und Glück am wietsten sin Boßel schmieten.